Projekt Virtueller Löschtrainer

Brände löschen am PC…

Das Fachgebiet Technische Informatik im Fachbereich Elektrotechnik/Informatik der Universität Kassel forscht seit einiger Zeit auf diesem Gebiet.

Haben Sie sich schon einmal die Frage gestellt – Wie bedient man eigentlich einen Feuerlöscher?

Normalerweise kann man das nicht einfach ausprobieren. Es sei denn, die Übung findet lediglich am Computer statt, wo Feuer und Löschmittel nur auf dem Bildschirm zu sehen sind. Somit ist ein gefahrloses Training für die Anwender von Feuerlöschern möglich.

Um trotzdem das Gefühl zu haben, einen Feuerlöscher in der Hand zu halten, hat Herr M.Sc. Frederik Kreckler, Projektentwickler und Promovend am Fachgebiet einen virtuellen Feuerlöscher entwickelt. Hierbei handelt es sich um einen entleerten „echten“ Feuerlöscher, der mit Sensoren ausgerüstet wurde. Die Kommunikation erfolgt über eine Funkverbindung mit dem PC, auf dem ein virtuelles Feuer in einer realistischen Umgebung (z.B. Küche, Büro, …) dargestellt wird.

Der Anwender kann durch das Bedienen des Feuerlöschers den virtuellen Brand löschen, da die Bewegungen und der Austritt des Löschmittels auch auf dem Bildschirm zu sehen sind. Zudem kann an der Vorderseite des Feuerlöschers die Art des Löschmittels (Pulver, Schaum, Wasser oder Fettbrandlöschmittel) ausgewählt werden. Bei jedem Schritt erhält der Anwender eine Rückmeldung, ob er sich korrekt verhalten hat und bekommt so die Chance, den richtigen Umgang mit dem Löscher zu lernen.

Das Fachgebiet Technische Informatik arbeitet mit Feuerwehrschulen zusammen, um die Jugendfeuerwehr im Löschen mit virtuellen Feuerlöschern auszubilden.

Seit neuestem besteht eine Kooperation mit dem Feuerwehrmuseum Bayern in Waldkraiburg bei München. Dem größten Feuerwehrmuseum in Süddeutschland ist es wichtig, bei den Besuchern mit ungewöhnlichen Mitteln und neuen digitalen Technologien um Interesse und Aufmerksamkeit für die Arbeit der Feuerwehr zu werben.

Neben dem Erhalt von kulturhistorischen Gütern ist für das Feuerwehrmuseum insbesondere die gesellschaftspolitische Arbeit mit dem Museum von Bedeutung.
Der interaktive Feuerlöscher wird im Rahmen der Museumspädagogik als interaktives Exponat für die Besucher zum Ausprobieren zur Verfügung stehen. Zusätzlich wird die Brandschutzerziehung in Schule und Kindergarten mit diesem Highlight unterstützt.

Bayerischer Staatsminister für Umwelt und Verbraucherschutz testet Virtuellen Löschtrainer

Auf Initiative des bayerischen Staatsministers für Umwelt und Verbraucherschutz, Dr. Marcel Huber, besuchten die Mitglieder des Rotary Clubs Mühldorf-Waldkraiburg das Feuerwehrmuseum Bayern. Im Rahmen einer individuellen Führung konnte sich Minister Dr. Marcel Huber einen persönlichen Eindruck von den neuesten Ausbildungs- und Fortbildungsmöglichkeiten für Feuerwehrangehörige gewinnen.

Bildinhalt: links: Minister Dr. Marcel Huber, rechts: Minister Dr. Marcel Huber mit Alexander Süsse, 1. Vorstand des Museums

In Zusammenarbeit mit der Universität Kassel, Fachgebiet Technische Informatik, präsentiert das Museum neueste „Virtual Reality“ Lösungen, wie z.B. einen virtuellen Feuerlöscher, sowie einen Drehleitersimulator. Auch das Üben von Einsatzszenarien wird für die Einsatzkräfte zukünftig über spezielle Software in der Virtuellen Welt möglich sein. Im persönlichen Gespräch zeigte sich der Minister überzeugt, dass diese neuen Technologien schon sehr bald einen hohen Stellenwert in der Fachausbildung einnehmen werden.

Kontakt

Entwicklungsleiter
M.Sc. Frederik Kreckler
Universität Kassel
Fachgebiet Technische Informatik
E-Mail: fkreckler@uni-kassel.de

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.