Drohnenflug

Demo eines Drohnenfluges durch das virtuelle Burgstadt.

Der Ort Burgstadt ist ein Idyll: Auf dem Marktplatz plätschert ein Brunnen, Fachwerkhäuser stehen vor bewaldeten Hügeln. Doch am Horizont droht ein Unglück: Im Windpark ist ein Feuer ausgebrochen. Ein unbemannter Flugroboter macht sich auf, um die Lage zu sondieren und der Feuerwehr wertvolle Informationen für einen Einsatz zu liefern.

Burgstadt ist keine reale Stadt: Das Fachgebiet „Technische Informatik“ unter Leitung von Prof. Dr. Dieter Wloka haben den Ort als virtuelle Arena programmiert, um Einsätze einer Drohne simulieren zu können. Drohnen können bei Großeinsätzen von Feuerwehren eine wichtige Funktion übernehmen. Sie sind schnell vor Ort, erreichen auch Einsatzgebiete, die sonst schwer zugänglich sind und können aus der Vogelperspektive Daten funken. So könnten Flugroboter Bilder und Messdaten für einen ersten Lagebericht an eine Leitstelle übermitteln und anschließend dabei helfen, den Einsatz zu koordinieren.

Um die praktische Umsetzbarkeit solcher Pläne zu überprüfen, arbeitet das Fachgebiet an möglichst realistischen virtuellen Umgebungen. Burgstadt mit seinem Windpark ist der Anfang einer solchen Trainingsumgebung – und steht nun online, so dass jeder selber in die Rolle des Drohnen-„Piloten“ schlüpfen kann.

Die Steuerung der Drohne funktioniert mit den Tasten der Maus und den Tasten „A“, „W“, „D“ und „S“. Mit „F“ kann man ein Feuer an einem Windrad entzünden, mit „E“ Löschwasser auslassen. Mit „K“ wechselt die Kamera der Drohne die Perspektive. Einmalig müssen Sie den Unity-Webplayer installieren. Nutzen Sie dazu den angezeigten Link.

Hinweis: Bitte nutzten Sie einen aktuellen Internet-Explorer als Browser. Firefox o.a. werden leider von Unity nicht mehr unterstützt.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.